Biographie

Die Texte dieser Biographie erscheinen mit freundlicher Genehmigung von Dr. Susanne Falk, Wien


12.2.1911
Hans Habe kommt als einziges Kind der Eltern Imre und Bianca Békessy, geb. Marton, unter dem Namen Janos Békessy in Budapest zur Welt. Er wächst in Budapest, Balatonboglár und in Wien auf. Der spätere Künstlername «Hans Habe» ist abgeleitet von Janos = Hans Békessy, abgekürzt H.B. «Habe».

1919 Flucht mit der Familie vor dem Horthy-Regime von Ungarn nach Wien.


1926 Die Fehde zwischen Karl Kraus und Imre Békessy erreicht ihren Höhepunkt. Imre Békessy befindet sich in Paris, als der "Skandal Békessy" eskaliert und der Konkurs seiner Zeitungen droht. Die Eltern beschließen, nicht nach Wien zurückzukehren; Hans Habe kommt bis zur Matura bei einer Tante in Wien unter.


1929 Matura; anschließend Studium der Germanistik in Heidelberg; nach einem Semester Abbruch des Studiums und Rückkehr nach Wien.

1930-32 Beginn der journalistischen Laufbahn; erste Arbeiten für die Wiener Sonn- und Montagszeitung, den Magyar Hirlap und das Wiener Journal.

1933 kurzes Zwischenspiel beim austrofaschistischen Bundespressedienst.

1932-34 Korrespondent verschiedener Zeitungen in Wien sowie beim Völkerbund in Genf (u. a. für die Budapester Zeitungen seines Vaters).

 
1934-35 Übernahme der Herausgeberschaft und Chefredaktion des Morgen - Wiener Montagsblatt.

1935-39 Korrespondent und Völkerbundberichterstatter in Genf u.a. für das Prager Tagblatt.


1937
Beginn der schriftstellerischen Laufbahn: Habes erster Roman «Drei über die Grenze» erscheint.

1939 Habes zweiter Roman «Eine Zeit bricht zusammen» erscheint im Schweizer Exil, kurz darauf folgt der Roman «Zu spät» (später publiziert unter dem Titel «Staub im September»).

 

1939-40 Eintritt in die französische Armee 1939/40; deutsche Kriegsgefangenschaft, Flucht und Emigration in die USA 1940.


1941 «A Thousand Shall Fall» erscheint in den USA (deutsche Version «Ob Tausend fallen» 1946). Habe verarbeitet darin seine Kriegserlebnisse; das Buch verhilft ihm endgültig zum großen Durchbruch.

1942 Bereits in dritter Ehe mit Eleanor Close verheiratet wird sein Sohn Antal Miklós Békessy geboren (später Anthony DeBekessy).

1943 Eintritt in die amerikanische Armee, Teilnahme am Afrikafeldzug, Rückkehr in die USA, der 12. Amerikanischen Armee zugeteilt (Abteilung psychologische Kriegsführung), Schulungen zum Wiederaufbau des Pressewesens in Deutschland nach Kriegsende (Camp Ritchie); Habes Roman «Katharine» (»Kathrin oder der verlorene Frühling«) erscheint erstmalig in den USA.

1944 Kriegseinsatz in Europa; Wiederaufbau des freien Radiosenders Radio Luxemburg.

1945 Gründung von 16 deutschsprachigen Zeitungen im Auftrag der amerikanischen Armee (zentraler Sitz in Bad Nauheim), wichtigstes Presseorgan dabei die Neue Zeitung in München.


1946 Rückkehr in die USA (L.A., Hollywood); Habe arbeitet als Drehbuchautor, lässt sich scheiden, heiratet erneut (fünfte Ehe mit Eloise Hardt).

1947 «Wohin wir gehören» erscheint in den USA unter dem Titel «Aftermath».

1948 «Weg ins Dunkel» erscheint.

1951 Geburt der Tochter Marina Elizabeth Habe. Im selben Jahr gemeinsamer Freitod der Eltern in Ungarn.

 
1950-52 zurück in München, Habe wird Chefredakteur der Münchner Illustrierten; das Unternehmen scheitert.

1952 Chefredakteur des Echo der Woche; nach Einstellung des Echos Rückkehr in die USA (L.A.); der Roman «Die rote Sichel» (deutsche Erstausgabe 1958, 1983 veröffentlicht als «Ungarischer Tanz») erscheint in den USA unter dem Titel «Black Earth».

1953 «Our Love Affair with Germany» erscheint; Umzug zurück nach Österreich (St. Wolfgang am See).

1954 Habes Autobiografie «Ich stelle mich» erscheint. Nach jahre-langen, zum Teil bösartigen und öffentlich geführten Auseinandersetzungen mit Henri Nannen (Gründer, Chefredaktor und schliesslich Herausgeber des «stern») versöhnen sich Nannen und Habe dank listiger Intervention von Hildegard Knef im Hamburger Hotel Atlantic in ihrem handschriftlichen «Atlantikpakt».

1955 Habe heiratet die ungarische Schauspielerin Licci Balla. Sie ist damit seine sechste und letzte Ehefrau. «Off Limits» erscheint erstmalig in Deutschland.

1956 «Im Namen des Teufels» erscheint


1960 «Ilona», einer der größten Romanerfolge Habes, erscheint

1960 Umzug nach Ascona (Schweiz); Habe arbeitet von dort aus als freier Journalist bzw. mit Exklusivvertrag für diverse Presseorgane des Springer-Konzerns; er gerät vielfach in Konflikt mit der Gruppe 47 und anderen deutschen Schriftstellern (Remigrations-Problematik), gewinnt diverse Verfahren wegen Ehrenbeleidigung seiner Person und der seines Vaters. Die Stern-Affäre endet mit einem Vergleich zugunsten Habes.

1962 «Die Tarnowska» erscheint und wird zum Bestseller mit über einer Million verkauften Exemplaren.

1964 «Der Tod in Texas» erscheint nur wenige Monate nach der Ermordung John F. Kennedys; im selben Jahr veröffentlicht Habe auch «Meine Herren Geschworenen».

1965 «Die Mission» erscheint.

1966
«Im Jahre Null» und «Christoph und sein Vater» erscheinen.


1967 Während der «Enteignet Springer»-Kampagne stellt sich Habe demonstrativ an die Seite Axel Springers.

1.1.1969 Marina Habe fällt in Los Angeles einem Sexualmord zum Opfer (mögliche Verbindung zu Manson-Morden); im selben Jahr erscheint auch Habes Roman «Das Netz».

1971 Habe veröffentlicht seinen Israel-Reisebericht «Wie einst David».

1972 Ehrverletzungsprozess von Hans Habe gegen Friedrich Dürrenmatt in Zürich, der Habe als «Faschisten» beschimpft und ihm dafür Genugtuung von Fr. 100.– leisten musste.

1975 «Palazzo», der letzte zu Lebzeiten Habes veröffentlichte Roman, erscheint.

1976 Habes vierbändiges Best-off als Journalist erscheint unter dem Titel «Leben für den Journalismus»; Habe erhält das Bundes-Verdienst-Kreuz.

1977 «Der Maler und sein Modell» erscheint.

29.9.1977 Habe stirbt in Locarno im Alter von 66 Jahren an einem Krebsleiden.

1984 Habes «Weihnachtsgeschichten» erscheinen posthum.

1985 Ein Teil des Nachlasses von Hans Habe wird versteigert.


1996 Auf Initiative der 1995 verstorbenen Licci Habe wird die Hans Habe Stiftung in der Schweiz gegründet.